Die Weihnachtskaktee hat nicht direkt etwas mit dem Weihnachtsfest zu tun, sondern verdankt ihren Namen wohl eher der Tatsache, dass ihr Blützeit anders als bei den meisten anderen Kakteenarten im Winter liegt. Der botanische Name der Weihnachtskaktee ist Schlumbergera und sie gehört zur Gattung der Kakteengewächse, botanisch Cactaceae. Die Bezeichnung Schlumberger verdankt sie ihrem Namensvetter und Kakteenzüchter- und Sammler Frédéric Schlumberger, der von 1823 bis 1893 gelebt hat.

Die Urform der Schlumbergera entstammt dem Südosten Brasiliens und dort wächst diese Kakteenart und einige Unterarten in buschförmigen Gemeinschaften. Sie bilden wunderschöne trichterförmige Blüten am Ende der Blattstiele aus, die fleischige blassgrüne Blätter tragen. Die Farben variieren je nach Art zwischen strahlendem Purpur, Rot, Gelb, Orange und Weiß. Zur Vermehrung bilden sie kleine runde Früchte aus, in deren Inneren sich winzig kleine Samen befinden. Diese werden nach ihrer Reifung abgeworfen und bilden dann neue Pflanzentriebe aus.

Drei Arten dieser schönen Pflanze stehen inzwischen auf der Liste der gefährdeten Arten und gelten hauptsächlich bedingt durch ihre geringe Verbreitung als bedroht. Hier in Europa sind Unterarten dieser Kakteen im Gartenfachhandel erhältlich und machen sich wunderbar auf Fensterbänken und in Blumenkübeln. Die Weihnachtskaktee hat gering ausgeprägte stumpfe Stacheln aber dafür viel Grün und tolle große herabhängende Blüten, was sie sehr beliebt bei Pflanzenfreunden macht. Da sie speziell im Winter blüht ist sie natürlich ein echter hingucker und eignet sich auch super als Geschenkidee für das Weihnachtsfest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.