Wer ein Zuhause sucht, der braucht vor allem Wärme und Gemütlichkeit in den neuen vier Wänden und wer könnte diese Eigenschaften besser transportieren als die richtigen Zimmerpflanzen? Die erzeugen nämlich nicht nur eine frische Optik und ein gutes Raumklima, sie geben an den richtigen Stellen platziert dem Raum das richtige Flair. Welches, das entscheidet natürlich der Besitzer der neuen Wohnung.

Kleine Kakteen für die Fensterbank vermitteln südliche Wärme und die Rauheit der Natur. Ganz nebenbei sind sie gerade etwas für Menschen, die gerne mal das Gießen vergessen, denn sie brauchen nicht viel Wasser. Richtig schick und edel wirken hingegen Orchideen und wirken wunderbar zu klaren Formen und Farben und der Einrichtung. Sie sind allerdings keine einfachen Mitbewohner und brauchen viel Pflege und einen optimalen Standort. Richtig nett und sehr grün wirken Ranken und die finden sogar auf dem Bücherregal Platz. Allerdings vertragen nicht alle die Dunkelheit und manche lieben es hell und sonnig. Dazu entsprechend auf die Pflegehinweise und Angaben zum Standort achten, welche sich bei jeder Zimmerpflanze auf dem beiliegenden Etikett befinden.

Wer keine Fensterbänke, eine Fußbodenheizung Wärme spendet, der kann mit kleinen Topfblumen natürlich wenig anfangen und sollte deshalb einfach auf Pflanzcontainer umsteigen. Die lassen sich praktikabel auf Rollbrettern platzieren und können so beim Staubsaugen oder Wischen einfach weg geschoben werden. Besonders hübsch wirkt der klassische Fikus, aber auch Palmgewächse machen sich sehr gut im großen Topf.

Wer auch dabei das Gießen gerne vergisst, der pflanzt lieber im Substrattopf, denn das Granulat kann das Wasser zu bis zwei Wochen lang speichern und da ist selbst ein längerer Urlaub oder eine Geschäftsreise drin. Da die Auswahl an Pflanzen meist noch größer ist, als die Auswahl an passenden Wohnungen hilft es sehr, sich dahingehend in einem Blumenfachhandel näher beraten zu lassen. Wer schon gut bestückt ist mit eigenen Zimmerpflanzen, der kann die beim Umzug einfach mitnehmen. Dafür eignen sich große Kartons oder Kisten, die oben einfach aufgelassen werden, damit genug Licht und Luft an die Zimmerpflanzen kommt und nichts abknicken kann. Vorher genügend Wässern, aber nicht so arg, dass am Ende der ganze Karton durchsickert und sich überall hässliche Pfützen bilden. Die Pflanzen sollten entweder zuerst in die nue Wohnung transportiert werden und das am besten separat im eigenen PKW oder als letztes. So wird der Umzug für Mensch und Pflanze ein Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.