Kaum ist die kalte Zeit des Jahres überstanden und der Schnee so langsam geschmolzen, dürfen sich Mensch und Pflanze auf den Frühling freuen. Nicht umsonst wird diese Jahreszeit auch Zeit des Erwachens genannt, denn jetzt grünt und blüht es vielerorts und die ersten warmen Sonnennstrahlen werden gierig eingesogen. Das gilt nicht nur für die Pflanzen draußen, sondern auch für die Zimmerpflanzen. Auch diese haben im Winter sozusagen auf Sparflamme ihr Dasein gefristet, denn kühle Innenräume oder stickige Standorte, die künstlich beheizt wurden, haben ihnen stark zugesetzt. Außerdem haben sie sich in der dunklen Zeit zurückgezogen und benötigen deshalb im Frühling die besondere Aufmerksamkeit seiner Besitzer.

Zunächst sollten die Pflanzen umgetopft werden, um in der neuen Jahreszeit wieder genug Platz und nährstoffreiche Erde zum Blühen und Fortpflanzen zu haben. In der Regel kann dafür normale Blumenerde aus dem Gartencenter verwendet werden. Nur Kakteen, Bonsai-Bäume und Orchideen benötigen spezielle Erde, um optimal zu gedeihen. Danach gilt es, das richtige Maß an Düngemittel und Wasser zu verwenden, um das Nährstoffergebnis zu verbessern. Genaue Auskünfte kann einem da der Fachmann im Geschäft geben, außerdem sollten Pflanzenfreunde unbedingt die Angaben auf den Düngemitteln beachten und keinesfalls mehr geben, als angegeben ist. Besser ist es, die Dosis so gering wie möglich zu halten und den Vorgang lieber öfter zu wiederholen. Zwar ist viel Dünger gut gemeint, schadet aber eher der Pflanze als das es nützt. Alte und trocken gewordene Triebe und Blätter dürfen jetzt entfernt werden und dichte Pflanzen dürfen ruhig ausgedünnt werden, um ihnen den nötigen Platz zu geben, um erneut auszutreiben.

Jetzt darf auch gerne wieder das Fenster öfters geöffnet werden, denn der zusätzliche Sauerstoff tut den Blättern gut. Damit genug Licht zur Verfügung steht, dürfen die meisten Zimmerpflanzen ruhig an ein lauschiges Plätzchen am Fenster gestellt werden. Und ehe man es sich versieht, wird es auch in den eigenen vier Wänden bald grünen und blühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.