Die Bildung von Schimmel hat nichts mit Unsauberkeit zu tun, wie viele heute immer noch denken. Die feinen Schimmelsporen kommen überall in der Luft vor und sich äußerst widerstandsfähig. Er kann sich daher überall absetzen, bevorzugt aber an feuchten Plätzen, wie Blumenerde. Wer die weißen Sporen in der Erde findet, kann nur eines tun, um die wieder los zu werden. Die Pflanze muss umgetopft werden. Dazu die betroffene Pflanze mitsamt ihrem Ballen aus dem Topf lösen. Handelt es sich dabei um Plastiktöpfe, muss dieser anschließend entsorgt werden. Besser eignen sich Keramiktöpfe. Nach dem Entfernen der Pflanze aus der Erde, die Wurzeln unter lauwarmen Wasser reinigen und verkümmerte Wurzelreste bei der Gelegenheit direkt entfernen. Sind keine Reste der verschimmelten Blumenerde mehr vorhanden, dann sollte die Pflanze einen neuen Topf gesetzt werden, am Besten in einen aus Steingut oder Ton. Der Topf sollte gut gereinigt sein. Anschließend die Außenwände mit etwas Essig bestreichen. Auf den Boden etwas Kies geben, wahlweise kann auch ein Stückchen Tüll verwendet werden. Dann etwas Erde einfüllen, die Pflanze darauf, Erde oben drüber und gut fest drücken. Auf die festgedrückte Erde noch etwas lockere Erde auffüllen, aber nicht zu hoch! Sonst läuft nach dem Gießen die Erde darüber hinweg. Nach einiger Zeit wird sich die Pflanze wieder erholt haben und in neuem Glanz erstrahlen. Wer versucht, die obere Schimmelschicht einfach vorsichtig abzunehmen, und dann die verschimmelte Erde durch frische Erde zu ersetzen, wird indes kein Glück haben. Zwar sieht man ihn mit bloßem Auge nicht unbedingt, aber der Schimmel dringt auch in die unteren Erdschichten vor und kann da auf Dauer auch die Pflanze schädigen. Dem vorzubeugen ist durch den richtigen Standort und das richtige Gießverhalten. Nie zu viel Wasser auf einmal in den Topf gießen, lieber weniger dosieren und öfter gießen. Zu grelles Licht und Luftzüge vermeiden. Es gibt auf dem Markt auch chemische Bekämpfungsmittel gegen Schimmel. Doch das bringt kaum größere Erfolge, als ein gezieltes Säubern und Umtopfen. Außerdem ist es für die Anwendung bei Zimmerpflanzen in Wohnräumen nicht zu empfehlen, da sensible Menschen auf die Giftstoffe reagieren können.