Schnecken sind sehr gefräßig und können dadurch schon nach kurzer Zeit erhebliche Schäden an den Pflanzen anrichten. Wer dachte, dass es sie nur draußen gibt, der irrt. Oft können durch das Substrat kleine Schneckeneier in die Pflanztöpfe gelangen. An den Innenseite dieser Töpfe siedeln sich dann mit der Zeit die Schnecken an, mit Vorliebe dort, wo es sehr feucht ist. Da Schnecken nachtaktiv sind, sind tagsüber nur ihre hinterlassenen Schäden für den Blumenfreund erkennbar, nämlich in Form von glatten Löchern in den Blättern. Da eine Absammlung bei den kleinen unscheinbaren Störenfrieden schwierig ist, lohnt sich die Anwendung von Schneckenkorn. Das vertreibt die Schnecken und ist für den Menschen ungefährlich.