Kaum verwöhnt uns die Sonne mit den ersten warmen Strahlen, da denken viele Menschen schon wieder an die bevorstehende Gartensaison. Immer wenn es grünt und blüht wird der eigene Garten zum echten Naturerlebnis und da darf natürlich auch der Teich nicht fehlen. Gerade bei künstlich angelegten Gartenteichen ist es wichtig, dass diese ordentlich bepflanzt werden, denn erst so wirken sie wie natürlich gewachsene Biotope. Manche Pflanzen haben draußen überwintert und werden jetzt im Frühling wieder neu austreiben. Andere Pflanzen haben drinnen überwintern, eingehüllt in Pflanztöpfe bei milden Temperaturen und dürfen in wenigen Monaten wieder hinaus. Außerdem ist es sicherlich eine gute Idee, die eine oder andere Teichpflanze entsprechend zu ergänzen, es darf nämlich ruhig üppig werden.

Gerenell wird dabei zwischen Uferflanzen, Pflanzen für die gemäßigte Zone und echten Wasserpflanzen unterschieden. Uferpflanzen zeichnen sich dadurch aus, dass ihnen sowohl trockene Perioden als auch Zeiten der Überflutung nichts anhaben können, deshalb zählen sie zu den Sumpfpflanzen. Das Schilf ist so ein typischer Vertreter seiner Art. Pflanzen in den gemäßigten Zonen benötigen zum Überleben den ständigen Wurzelkontakt im Wasser, und krallen sich gerne in Erde oder Kies fest, um nicht abzutreiben. Hier gibt es welche, die im Wasserbereich bereits schön grünen, andere bilden im Wasser keine Blätter aus, blühen aber oberhalb der Wasseroberfläche herrlich in bunter Pracht. Dazu gehören zum Beispiel die Wasserlilien. Im letzten Bereich, wo es in die Wassertiefen geht gibt es zwei große Pflanzengruppen, nämlich die schwebenden und die festsitzenden Teichpflanzen. Erstere bilden zwar feine Wurzeln, schweben damit allerdings frei im Wasser und filtern ihre Nährstoffe direkt daraus. Dazu gehören beispielsweise die Seerosen. Andere wiederum verankern ihre Wurzeln fest in Boden und wachsen am Grunde des Teiches. Das ist besonders wichtig für Fische und Frösche, da sie sich dort verstecken können. Es empfiehlt sich insgesamt, auf eine einheitliche Verteilung der Pflanzen zu achten. Nähere Informationen zu den Teichpflanzen und die vielen unterschiedlichen Arten gibt da der Gartenfachmann.